Pferdeporträts

Unsere Pferde werden von unserem Hausarzt Herrn Dr. Reicher tierärztlich kontrolliert und geimpft.

Die Pferdehufe, Herr Johann Langer – Wittau, beschlagen. Huf ganz genau und weiß, ob ein Spezialbeschlag, Einlagen, oder eine Federung mit Silikon notwendig ist
ist.

Zur Zeit stehen 12 Pferde (ungarische Warmblut und Traber) im Stall und 2 junge Pferde zur Ausbildung in Ungarn, wo auch unsere Pensionspferde ihren Lebensabend genießen können.

Ein Auslauf / Longierplatz garantiert die Bewegungsfreiheit der Pferde (vor allem im Winter).

Da wir unseren Pferden nicht zu viel abverlangen, sind die meisten schon lange bei uns.

Die Chefin im Stall ist Ilona: Sie ist unsere älteste Mitarbeiterin: Nie Verletzungen oder Krankheiten, und hat klare Beine. Wenn sie ihre Stehtage hat, wird sie aber schon unruhig und fängt zu „webern“ an.

Unsere Pferde sind schmiedefromm, verlade- und verkehrssicher, stehen etwas länger auf einem Platz und sind Kinder und Streicheln gewöhnt. Ob bei Veranstaltungen im Prater, Hupkonzerte, Musik etc. Sie haben volles Vertrauen und Wissen, das wir ihnen nichts gefährliches abverlangen würden.

Natürlich gibt es immer wieder morgens eine neue Baustelle wo plötzlich Holz- od. Eisenplatten als Boden darüber verlegt wurden; Gebäudesanierungen, wo gerade vom Dachausbau der Schutt in den Kübelrinnen ziemlich laut herunterkommt; bei starkem Sturm fliegt plötzlich ein Tischtuch vom Schanigarten vor die Pferdefüße …

Auch bei den Verkehrsteilnehmern wären mehr Toleranz und Rücksichtnahme gut für die Pferde.

Tipp: bitte keinen Zucker, auch Pferde bekommen Zahnweh, lieber Äpfel und Karotten. Leider ist das Verfüttern von Brot u. Gebäck durch zu viel Konservierungsstoffe in den damals üblichen Mengen sogar gesundheitsschädlich.

Ja, sie gehören einfach zur Familie dazu und auch wie bei Kindern 7 Tage die Woche, das ganze Jahr hindurch. Ob Futter / Stroh holen, Mist wegräumen und abtransportieren, das alltägliche Putzen und Hufe ändern, bis 5 in the Früh am Grillfest bei Freunden, am Strohballen, wenn das Pferd wieder strahlt und mistet. Es ist dauernd war zu tun.

Manchmal überwiegt die Arbeit über das Hobby, aber die Liebe zu Pferd und Beruf möchte einen Zeitgenosse haben